Abgangsklassen 10c 2014

Aus Keili-Online

Wechseln zu: Navigation, Suche
Meine neue Klasse 9c.JPG


Inhaltsverzeichnis

Erster Schultag 3.9.2012

9c erster Schultag 2012.JPG

Betriebspraktikum Klasse 9

Kd35003c.png

Großrückerswalde, den 10.9.2012

Liebe Eltern der 9c!

Auch auf diesem Wege will ich Sie daran erinnern, dass das Betriebspraktikum für Ihre Kinder ab dem 5.11.2012 für 2 Wochen stattfindet. Irgendwann hatte jemand diese geniale Idee und ich habe dieses Event nun schon zum zigsten Male mit einer Klasse 9 vor mir. Die Erfahrung lehrt, dass das Praktikum nur Sinn macht, wenn es in einem Betrieb, einer Einrichtung oder Firma stattfindet, die mit dem künftigen Beruf in etwa übereinstimmt. Planen Sie bitte zeitnah, sodass ich in absehbarer Zeit weiß, wer wo arbeitet. Sollten Schwierigkeiten bei der Suche nach einem „geeigneten“ Platz auftreten, informieren Sie bitte die Schule. Außerdem wird ein Elternabend nur zur Berufsorientierung im Januar 2013 sein. Wirken Sie bitte zudem auf Ihre Kinder ein, dass auf dem Zeugnis der Vorabgangsklassen „gescheite“ Kopfnoten stehen, bei Bewerbungen wird, wie ich weiß, nicht nur auf die entsprechenden Fachnoten geschaut!!!

Mit vorzüglicher Hochachtung
Ihr

Thomas Keilhack
Klassenlehrer 9c

Einladung zum ersten Elternabend 18.9.2012

Elternabend Einladung als PDF

Eltern Klasse 9c

Einladung 1. Elternabend 2012 /2013-Dienstag, den 18.9.2012

Liebe Eltern!

Die ersten Schultage sind vorüber, die 9c und der neue Klassenlehrer haben sich „gefunden“ und es ist an der Zeit, den 1. Elternabend durchzuführen. Zu diesem lade ich Sie recht herzlich ein und zwar am

18.9.2012 in der Evangelischen Mittelschule im Zimmer 2, Beginn ist 19.00 Uhr.

Auf der Tagesordnung stehen die Einschätzung der ersten Schultage durch mich, die Bedeutung des Schuljahres für Haupt- und Realschule, Höhepunkte, Tipps und Organisatorisches sowie die Bestätigung der Elternvertretung für ihr 2. Amtsjahr. Selbstverständlich stehe ich als Ansprechpartner individuell zur Verfügung, wenn Bedarf ist. Bestätigen Sie bitte mit Ihrer Unterschrift die Kenntnisnahme der Einladung bzw. zeigen Sie an, ob Sie an der Veranstaltung teilnehmen. Planen Sie bitte jetzt schon ein, dass das Betriebspraktikum Ihrer Kinder am 5.11. über einen Zeitraum von 2 Wochen beginnt und organisieren Sie einen „geeigneten“ Praktikumsplatz! Vielen Dank!

Mit vorzüglicher Hochachtung

Ihr Thomas Keilhack
Klassen- und Fachlehrer 9c

DSC03938.JPG

11.9.2012-Zeitzeugen

Klassensprecher 9c

Aaron und Nickel

Quereinsteiger

Projekttag 3.12.2012

Weihnachten in der Schule 8.12.2012

Weihnachtsfeier mit Kegeln 11.12.2012

Tag der offenen Tür 19.1.2013

Bioexkursion Waldenburg 27.2.2013

Sternwarte Drebach 14.3.2013

Buchenwaldfahrt Mai 2013

Besuch Kinderheim Pobershau mit Spendenübergabe und Grillen-8.7.2013

Rätzteich 10.7.2013

Tag des Schulsports 5.9.2013

Reanimationskurs 17.9.2013

WIDSCH 7.12.2013

TOFT 1.2.2014

Zeitzeuge Peter Böttrich 12.3.2014

DSC04377.JPG

Abschlussfahrt Gardasee 5.-9.5.2014

Ende aus vorbei, danke

11.7.2014-Machts gut

11.7.2014 Übergabe der Abschlusszeugnisse an meine 10c

die Zeugnisse

Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, meine liebe 10c!

Die 8. Klasse, die ich als Klassenlehrer zu betreuen hatte, steht nun vor ihrer Zeugnisübergabe am Ende der Schulzeit. Mir ist in diesen Tagen bewusst geworden, wieviel Zeit vergangen ist. Leider kann man diese nicht zurückdrehen, sondern in Eurem und meinem Leben beginnt ein neuer Abschnitt. Ich lernte diese Klasse als 6c kennen und durfte in ihr Geschichte unterrichten, später kam die Gemeinschaftskunde ab Klasse 9 dazu, c-Klassen sind immer was ganz besonderes, schon meine erste Klasse, eine 9c, hatte ich ausgerechnet in Bayern, viele gute Erinnerungen sind mir dabei geblieben. Auch bei Euch bleibt viel Gutes haften, so denke ich gern an die kleinen Rauten, wenn sie nach der Schule auf der Straßenabsperrung saßen und mir zuwinkten, wenn ich abfuhr. Leider war ich dann lange krank, aber aus der Zeit schaue ich auf einen meiner Geburtstage, als mir Micha, Josef und Rudi das Modell der Bismarck brachten. Es steht seither auf meinem Drucker im Büro. Als dann Frau Golla Schulleiterin wurde und man mich fragte, ob ich Euch übernehme, habe ich nicht lange gezögert, eigentlich nur einen Augenblick lang wegen meiner Krankheit. Aber ich habe es nicht bereut, wir hatten eigentlich immer gute Blöcke und Diskussionen in GK, bei denen Lisa ihr Talent unter Beweis stellte und auch der klenne Jack war immer mit von der Partie, grade er, der als Quereinsteiger zu uns kam. Linda und Max werde ich nicht vergessen, schon wegen des Schullogos der umbenannten Schule. Und dann war da noch der Goldfisch von Rudi, der immer noch lebt, ihn habe ich während des Unterrichts per Strohhalm mit Luft versorgt. Josef aus dem Krumhermersdorfer Suppenland sehe ich ständig, er hat bei uns im Urlaub, als meine Schwiegermutter Schlaganfall hatte, den Rasen gemäht, dessen Messer er schärfen wollte, aber das Ding war so verkeimt, dass wir es nicht abbekamen. Von ihm ist auch unsere kleine Klassenchronik und ich wurde auch von ihm mit Ziegenknacker und frisch geschlachtetem Kaninchen versorgt, mmm, echt lecker. Gefetzt hat das Grillen mit Herrn Köhler und auch die Fahrt nach Buchenwald und Weimar war nicht schlecht, hier war ich mit Jasmin und ihrer Mutti bummeln und bei beiden will ich mich bedanken, einmal für die Arbeit als Klassensprecherin und die generalstabsmäßige Tätigkeit als Finanzminister, so konnten wir zur Abschlussfahrt klotzen. Sandruschka muss mir haften bleiben, weil sie mein Klassenbuch tadellos geführt hat und immer hinterher war, wenn Einträge von säumigen Zeitgenossen fehlten, danke Dir. Am besten war natürlich die Fahrt nach Italien, da wollte jemand bis abends 22.00 Uhr schweinisch rumdeeeebern, übrigens, kennt jemand noch „die dreisten 3“, die ihre Feierabendhopfensäfte in den Ausguss kippen mussten? Interessant waren die Gesprächsrunden, bei denen die Herren von ihren Jugendsünden berichteten, jeder hatte natürlich eine noch bessere Story auf Lager, denke ich an den Jack, den Erik oder Christian. Unvergesslich ist der letzte Schultag, noch nie hat mich ein Schüler in die Schule gefahren und dann noch mit Stil in einem Oldtimer, einem Käfer, der auf Hochglanz poliert war, danke Micha,

die Besten-Lisa und Jasmin

mit Deinem Vater, mit dem ich im Mai 1967 auf der Entbindungsstation in Frauenstein lag, habe ich damals diesen feinen Plan ausgeheckt. Und dass Ihr an die Mauzi gedacht habt, rechne ich Euch auch hoch an, für alle, die es nicht wissen, Mauzi ist die Katze meiner Mutti, die ich regelmäßig verhafte und unter Hausarrest stelle, weil sie in mein Bett jemacht hat. Oh, mein Gott, wir haben viel Spaß gehabt und ich will mich nun noch bedanken und zwar bei allen Lehrern, die versucht haben, Euch etwas beizubringen, dankt Euren Eltern heute einmal, dass sie Euch bis hier hin begleitet haben, als Vater weiß ich, was das heißt, da geht es eben auch um Sorgen und Misserfolge, Zeitdruck und Stress. Mein Dank gilt ebenso Frau Golla, die Eure Klassenleiterin ab Klasse 5 war. Meine zwei Elternvertreter, Frau Hänel und Frau Schulze, bekommen heute Abend ihren Blumengruß. So, und nun möchte ich abschließend sagen, bleibt anständig, werdet nützliche Glieder der Gemeinschaft, zeigt Zivilcourage, wo es nötig ist, geht, wenn es soweit ist, wählen und tragt dazu bei, dass unser deutsches Vaterland wachse und gedeihe und dass der Frieden erhalten bleibt. Dazu erbitte ich von unser aller Chef den Segen und: wir sehen uns, ich würde mich freuen, wenn Ihr Eure alte Schule nicht vergesst und mal vorbeischaut!
Euer Keili

Ich komme nun zur Übergabe der Abschlusszeugnisse. Die zwei besten Zeugnisse der 10c erhalten:

Lisa Matte & Jasmin Hänel bitte nach vorn


Spruch: Gott sei mit dir, mein Sachsenland, blüh frei und fröhlich fort! Ein frommes Herz und fleißige Hand, das sei dein Losungswort. Hell leuchte deiner Tugend Glanz, du edle Perl im deutschen Kranz! Glück auf, mein Sachsenland!

Ich bitte nach vorn: Maximilian Stephan, Melanie Bornemann, Raphael Albrecht, Linda Brauer, Aaaron Bernhardt

Spruch: Der brave Mann denkt an sich zuletzt, vertrau auf Gott und rette den Bedrängten!
Friedrich Schiller

Übergabe Zeugnisse

Ihre Abschlusszeugnisse erhalten außerdem: Celina Hellbarth, Nickel Faber, Laura Kaden, Hendrik Lötsch, Nathalie Kaulfuß

Spruch: Prahl nicht heute: Morgen will ich dieses oder das ich tun. Schweige doch bis morgen still, sage dann: Das tat ich nun! Friedrich Rückert

Das Zeugnis der Realschule bekommen ausgehändigt: Clarissa Scheithauer, Rudi Mauersberger, Mara Thomas, Felix Philippczyk, Sandra Ullmannova

Spruch: Oh Gott, der alle Dinge vermag, behüte dieses Haus bei Tag und Nacht! Du wollst uns auch geleiten, wenn wir von hinnen scheiden!

Zur Überreichung ihres Abschlusszeugnisses kommen nach vorn: Florian Schulze, Christian Unger, Christian-Niclas Walther, Josef Weiser und Michael Wenzel

Spruch: Ans Vaterland , ans teure, schließ dich an, das halte fest mit deinem ganzen Herzen! Hier sind die starken Wurzeln deiner Kraft, dort in der fremden Welt stehst du allein, ein schwankes Rohr, das jeder Sturm zerknickt!

Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern, in keiner Not uns trennen und Gefahr. Wir wollen frei sein, wie die Väter waren, eher den Tod, als in der Knechtschaft leben. Wir wollen trauen auf den höchsten Gott und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen. Friedrich Schiller „Tell“


Thomas Keilhack
Klassenleiter 10c

12.7.2014-Abschluss bei Josef im Suppenland

Ganztagsangebot

Datei:Ganztagsangebot-GTA 9c.xls

Meine Werkzeuge