Kategorie:Modellbau Jörg Krüger Frauenstein

Aus Keili-Online

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Bereiche





Jörg Krüger.JPG

Liebe Besucher von Keili-Online! Mein Name ist Jörg Krüger. Ich komme aus Frauenstein und beschäftige mich schon seit Jahren mit dem Modellbau. Mit Thomas Keilhack bin ich befreundet, er stellt mir auf seiner Seite eine Plattform bereit, auf der ich mich präsentieren kann. Wir wollen demnächst meine Arbeit vorstellen, die sehr zeitintensiv ist und die aber auch mir sehr viel Spaß bereitet. Zum Einstieg will ich kurz berichten, dass ich in monatelanger Arbeit das Dynamostadion gebaut habe. In dem Modell stecken ca. 250000 Streichhölzer. Man kann es zudem illuminieren. Einige Bilder davon sind hier zu sehen. Dynamo Dresden ist schon immer unsere Mannschaft gewesen und die Freude über den Aufstieg in die 2. Bundesliga war riesengroß. Die anderen Bilder zeigen Modelle von Schiffen vergangener Jahrhunderte. Ich werde sie demnächst vorstellen. Von meinem Freund stammt diesbezüglich Fachliteratur. Ich freue mich, wenn ich Ihr Interesse geweckt habe.
Jörg Krüger im September 2011












Das Rudolf-Harbig-Stadion

Liebe Interessenten!

Heute nun will ich beginnen, Ihnen mein Hobby vorzustellen. Das Rudolf-Harbig-Stadion baue ich als Modell seit dem 1.10.2009.
Im Dynamostadion habe ich viele heiße Duelle meiner Mannschaft gesehen. Unvergessen ist bei allen Fans der berühmte Dynamo-Kreisel der 70-er Jahre mit hervorragenden Fußballern des Ostens, denke ich an Dixi Dörner, Gerd Heidler, Peter Kotte, Reinhard Häfner oder an Ralf Minge. Weltstars wurden Sammer und Kirsten im wiedervereinten Deutschland.
Leider war die Episode in der ersten Bundesliga kurz und es folgte ein bitterer Weg in die dritte Liga. Umso erfreulicher ist der Aufstieg von Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga 2011. Wir wollen hoffen, dass an alte Traditionen angeknüpft werden kann wie z.B. an die Auseinandesetzungen mit dem BFC oder dem FC Bayern München im Europacup.
Ich habe jetzt den Innenausbau meines Modells fertig. 250000 Streichhölzer sind verbaut und ca. 1800 Stunden Arbeit stecken drin. Die Länge beträgt 70 cm, die Breite 60 cm. Das Stadion kann zudem illuminiert werden. Über weitere Fortschritte werde ich in Folge hier informieren.
Ich will auch noch sagen, dass ein echter Fußballfan des Ostens allen Mannschaften der ehemaligen DDR Erfolg wünscht, denn was wir in der 1. Bundesliga haben, ist eine reine Westliga. Viele Ostmannschaften wie Rostock, Aue oder Jena sollten wieder oben mitmischen, natürlich wünsche ich aber im direkten Vergleich mit Dynamo einen Sieg meiner Mannschaft!
Haben Sie vielen Dank für Ihre werte Aufmerksamkeit.

Ihr Jörg Krüger aus Frauenstein

Liebe Modellbaufreunde und Fans von Dynamo!

Heute möchte ich allen Fans der SG Dynamo weitere Fortschritte am Stadion vorstellen.Die Inneneinrichtung im VIP- Bereich ist eingebaut.Der Bau der Nottreppen und der Glasfassade mit dem Stadionnamen ist abgeschlossen. Die Flutlichtanlage funktioniert tadellos und bringt bei Fußballspielen im Fernsehen Stadionatmosphäre im Wohnzimmer.

Ich wünsche uns allen, dass unser Traditionsverein die Klasse hält und vielleicht eines Tages ganz oben mitspielt, verdient hat sich das der Fußball-Osten. In diesem Sinne:

SG Dynamo Dresden – Power from the eastside

Ihr
Jörg Krüger aus Frauenstein / Osterzgebirge



Das alte Rudolf-Harbig-Stadion

Liebe Freunde des Modellbaus und Freunde der Sportgemeinschaft Dynamo! Anlässlich von 60 Jahren Dynamo Dresden und vielen Anfragen wenn nach dem neuen Stadion auch das alte Rudolf Harbig Stadion im Modell zu sehen ist,heute nun die ersten Bilder.Der Maßstab des Modells entspricht genau dem des fertigen Modells des neuen Stadions.Erinnerungsvermögen und alte Fotos werden benötigt.

Die erste Giraffe ist fertiggestellt , montiert und funktionstüchtig. Im ehemaligen Block K werden Stufen eingebaut. Die Haupttribüne nimmt Form an.

Die zweite Giraffe steht, ist angeschlossen und funktionstüchtig. Die Arbeiten am Block K sind abgeschlossen. Als nächstes steht die Haupttribüne an. Das Schwierigste an diesem Modell wird der Bau des Dynamo Casinos werden.



Auf der Haupttribüne werden Sitze montiert. Presse und Sprecherturm sind in Arbeit. Das Dynamo Casino wächst.



Die dritte Giraffe steht ist angeschlossen und funktionstüchtig . Der ehemalige Block L ist fertiggestellt . Das Dynamo Casino nimmt weiter Form an , wobei ich mich entschieden habe Dieses nach dem Stand 1991 nachzubauen mit den Zusatztribünen links und rechts . An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen zahlreichen Besuchern für ihr Interesse bedanken. Ich wünsche weiterhin viel Spaß beim zuschauen und denke wenn ich bei der Anzeigetafel bin gibt es vielleicht wieder einen Aufstieg zu feiern.



Der Teilabschnitt Dynamo-Casino und Tribüne Lennestraße ist abgeschlossen. Der Anblick des gesamten Modells, wenn die bereits 3 fertigen Giraffen gezündet sind, lässt die Gedanken schweifen an 98 Europapokalspiele im alten Kessel mit bis zu 45000 Besuchern , was für jeden Sicherheitsbeauftragten der heutigen Zeit undenkbar ist. Als nächstes steht der Bau der vierten Giraffe im Mittelpunkt.


Alle 4 Giraffen stehen. Die Flutlichtanlage ist fertiggestellt. Alle Stufen im Innenraum sind angebracht. Derzeit wird am Zaun gebaut. Beigefügt ist ein Bild der letzten Saison.

Die Anzeigetafel steht , welche als einziges Teil des alten Stadions im Original noch zu sehen ist.

Werte Modellbaufreunde und Fans der Sportgemeinschaft Dynamo Dresden. Nach 3 Jahren Bauzeit ist das alte Rudolf Harbig Stadion fertiggestellt. Den Blick auf beide Stadien zugleich gibt es nur in der Modellbauwelt wobei für mich beide die schönsten der Republik waren und sind. Der Standort der Spielstätte der SGD mitten in der Stadt drückt zugleich die dazugehörigkeit von Dynamo zur Stadt Dresden und ihres Umfeldes aus.

Logo Dynamo Dresden

Sgd.jpg

Dynamobilder 2012

Nachbau eines der letzten Segelkriegsschiffe der französischen Mittelmeerflotte um 1650

Das Schiffsmodell habe ich in den Jahren 1984-1988 gebaut. Es ist schwimmfähig und wurde aus ca. 45000 Streichhölzern zusammengesetzt. Seine Länge beträgt 100 cm, die Breite 25 cm. Es hat eine Wasserverdrängung von 3 Kg.

Englische Fregatte

Mein jüngstes Projekt ist eine englische Fregatte. Sie ist im Bau. Ich werde immer wieder in Abschnitten vorstellen, wie weit die Arbeit gediehen ist. Ein Antriebsmotor ist bereits installiert.


Fortschritte bei der englischen Fregatte: Empfänger, Regler ,Entstörer, Servo und Fahrakku sind eingebaut.Antrieb und Ruderanlage sind funktionstüchtig.Problemlos können weitere Einheiten installiert und angeschlossen werden. Als nächstes sind die eingebauten Teile mit Gegengewichten auszugleichen.


Weitere Fortschritte bei der englischen Fregatte:Gegengewichte im Schiffsrumpf sind eingebaut.Die Fregatte liegt damit gerade und stabil im Wasser.Sie lässt sich ruhig fahren und durch die Größe des Ruders auf engsten Raum sehr gut steuern.Begleitschutz erfolgt solange noch keine Kanonen an Bord sind durch die U-16.Das heck nimmt derweil langsam Form an.Die größte Herausforderung besteht jetzt darin die Aufbauten an Deck so anzubringen das zwei größere Teile jederzeit abgenommen werden können um in den Rumpf mit allen elektrischen Einbauten zu gelangen dieses jedoch nicht erkennbar ist.


Das Deck ist geschlossen und wie geplant können 2 Teile eliminiert werden. Viel Zeit werden jetzt die Aufbauten an Bord in Anspruch nehmen.


Die Aufbauten an Bord sind abgeschlossen. Die Fregatte befindet sich im Dauertest um einen möglichen Wassereinbruch auszuschließen. Das Deck wird noch lackiert und Takelage gezogen. Danach geht das Schiff nach 3 Jahren Bauzeit auf große Fahrt, wovon ich berichten werde. An dieser Stelle möchte ich mich bei Herrn Piche bedanken, der mich bei diesem Projekt sehr gut beraten und tatkräftig unterstützt hat.

U-Boot am Atlantikwall

Liebe Freunde des Modellbaus!

1940 konnten die Engländer in der Operation „Dynamo“ ihr Expeditionskorps aus dem Kessel von Dünkirchen in einer Evakuierunsaktion retten, denn Hitler versäumte es, aus welchem Grund auch immer, diese Truppen zu vernichten, die Panzer mussten halten.

Görings Luftwaffe verlor die Luftschlacht um England. Aus diesem Grund wurde das „Unternehmen Seelöwe“ von Hitler abgeblasen, was die Invasion der Insel vorsah. Statt dessen wurde der U-Boot-Krieg forciert, um das Königreich von seinen Zufuhren abzuschneiden. Von etlichen U-Boot-Basen des besetzten Frankreichs aus wurde nun unter Wasser operiert, um möglichst viel Tonnage zu versenken. Für die leicht verletzlichen U-Boote wurden gewaltige Bunker aus Beton gebaut, damit sie vor der alliierten Luftwaffe sicher waren. Entlang des Atlantikwalls wurden so um die 20 Millionen Minen verlegt, damit die Invasion, die die Antihitlerkoalition plante, abgewehrt werden konnte. Rommel hat sich auch hier als führender Militär engagiert, die Landung konnte er nicht verhindern, die U-Boot-Basen gingen dann nach geglücktem D-Day am 6.6.1944 alle verloren.

Ich will Ihnen nun mein im historischen Kontext stehendes Modell kurz vorstellen:

Also, es besteht aus 4 Teilen, der Grundplatte, dem späteren Geschützturm, dem Leuchtturm und dem U-Boot-Bunker. Die Streichhölzer des Bunkers dienen nur als Schalung für den Beton. Sie werden nach Fertigstellung des Bunkers wieder entfernt. Dieser kann dann geflutet werden und das ferngesteuerte U-Boot kann nun ein- und ausfahren.

Über weitere Baufortschritte werde ich demnächst auf dieser Seite informieren. Haben Sie vielen Dank für Ihr wertes Interesse!

Jörg Krüger im November 2011

Zum Atlantikwall: Der Geschützturm ist fertiggestellt. Im Bunker befindet sich der Nachbau einer 15 cm-Kanone, welche auf einer Schiene läuft und 90 Grad Schussfeld abdecken kann. Ein Schützengraben ist einbetoniert und Panzersperren sind im Wasser versenkt. Die Bunkeranlage des U-Bootes wächst langsam an.

Anmerkung: Meine Hochachtung für das Projekt. Es kann als Anschauungsmaterial im Geschichtsunterricht Klasse 8 verwendet werden!!!
Thomas Keilhack

Algerische Schebecke um 1800

Ich will Ihnen, liebe Modellbauliebhaber, einen Nachbau einer algerischen Schebecke vorstellen. Das Schiff ist zwischen 1988 und 1989 entstanden. Ca. 13000 Streichhölzer wurden verbraucht. Wir haben hier eine Wasserverdrängung von 0,7 Kg, der Bau ist natürlich schwimmfähig und hat eine Länge von 60 cm sowie eine Breite von 15 cm.

Seewolf

Liebe Modellbaufreunde

Heute möchte ich euch ein weiteres Modell näher vorstellen. Es ist die „Goest“, der Nachbau eines amerikanischen Robbenfängers um 1840. Das Schiff ist in den Jahren 1990-1992 aus ca. 28000 Streichhölzern entstanden.
Es ist schwimmfähig und hat eine Wasserverdrängung von 2,4 kg. Die Länge beträgt 62 cm, die Breite 21 cm.Vor etwa 7000 Jahren begann der Mensch Robben und Wale zu jagen. Durch die Entwicklung künstlicher Beleuchtung, wozu Tran benötigt wurde, stieg der Walfang enorm an.
Die Bestände in den Weltmeeren erschienen grenzenlos.Weitere Erzeugnisse waren Seifen, Salben, Suppen, Farben, Speisefette, Schuh-und Lederpflegemittel. Eine durchschnittliche Fangreise betrug etwa 2 bis 4 Jahre. Ich habe mein Modell „Goest“ genannt, da ein Robbenfänger und das Leben auf diesem in dem Film „der Seewolf“ perfekt dargestellt ist, welches diesen Namen trägt.

Niederländische Brigg um 1820

Heute möchte ich ein weiteres Schiff meines Modellbaus näher vorstellen.Es ist eine niederländische Brigg um 1820.Unter den kleineren Segelschiffen waren Briggs ein sehr häufig verwendeter Schiffstyp.Eine Brigg ist ein zweimastiges Segelschiff mit Rahsegeln an beiden Masten.Zusätzlich wird am Großmast ein Schratsegel gefahren,das bei dieser Takelungsart Briggsegel heißt.Die Länge beträgt 29 cm die Breite 8 cm.Gebaut ist es 1993 aus ca. 1500 Streichhölzern.Schwimmfähig ist dieses Modell nicht.


Mississippidampfer

Ein weiteres meiner Modelle ist ein Flussdampfer um 1890.Gebaut habe ich dieses von 1994-1996.
Es hat eine Länge von 57 cm und eine Breite von 21 cm.21000 Streichhölzer wurden verbaut.Schwimmfähig ist dieses Modell nicht.Flussdampfschiffe hatten keine Masten und Takelage.
Der Boden war platt gebaut.Daher konnten die Schiffe große Mengen an Ladung aufnehmen.Da sie zur Fracht- und Brennstoffaufnahme häufig halten mussten wurden sie auch als Passagierschiffe genutzt.
Die Kabinen befanden sich über Deck.Der meist befahrene Fluss mit Dampfschiffen war der Mississippi.

Französische Schaufelradkorvette um 1840

Ein weiteres Modell ist eine französische Schaufelradkorvette um 1840.Sie ist in den Jahren 2001-2002 aus 19000 Streichhölzern gebaut worden. Das Schiff ist 47 cm lang und 24 cm breit. Vom Übergang vom Segel- zum Motorschiff gab es am Anfang Kreuzungen zwischen beiden Kategorien. Segelschiffe mit zusätzlichen Schaufelradantrieb hatten einen schlichten und einfachen Aufbau wie bei diesem Modell zu sehen ist. Schiffe mit Schiffsschraube und Segel ( wie nach Fertigstellung meines Modelles Fregatte zu sehen ) sind dagegen sehr vielfältig. Schwimmfähig ist dieses nicht.

Waffentechnik des 2. Weltkrieges

Unter dieser Kategorie werde ich bekannte und weniger Waffensysteme des 2 Weltkrieges im Modell vorstellen./ 1.Aggregat 4 / Aggregat 4(A 4) war die Typenbezeichnung der weltweit ersten voll funktionsfähigen,ferngesteuerten Großrakete,die in Deutschland entwickelt und produziert wurde.Sie kam im 2 Weltkrieg zum Einsatz.Bekannt wurde diese Boden-Boden Rakete unter dem ihr von Joseph Goebbels im Oktober 1944 gegebenen Propagandanamen Vergeltungswaffe 2,kurz V 2. Die Aggregat 4 wurde als ballistische Artillerierakete großer Reichweite konzipiert und 1944/45 in großer Zahl eingesetzt. Sie war außerdem das erste von Menschen konstruierte Objekt,das die Grenze zum Weltraum (mehr als 100 km Höhe) durchstieß.


Die ersten Tests der V1 fanden Ende 1941-Anfang 1942 in Peenemünde statt. Der erste offizielle Start erfolgte am 12.Juni 1944. In den frühen Morgenstunden des 13.Juni traf die erste V1 London. Sie hatte eine Marschgeschwindigkeit von 576 km/h in 760 m Höhe.Damit war der Marschflugkörper nicht unerreichbar für die schnellsten alliierten Jäger.Die Reichweite betrug 257 bis 286 km. Die Rakete konnte vom Boden oder aus der Luft mit der He 111 H-22 gestartet werden. Mein Modell zeigt den Nachbau einer V1 Stellung im Siebengebirge.

Legende aus Stahl-Der Panzerkampfwagen Tiger

Der Panzerkampfwagen Tiger war ein schwerer deutscher Panzer der von Henschel in den Jahren 1942-1944 in Kassel gefertigt wurde.Die Wanne meines Modells ist fertiggestellt.Zur Zeit werden Räder und Kettenglieder gebaut.Die erste große Herausforderung werden die Antriebsräder mit 2 Getrieben und 2 Motoren sein.Der Panzer soll nach Fertigstellung per Fernsteuerung voll funktionstüchtig laufen.

Außer den Antriebsrädern sind alle anderen Räder fertiggestellt und angebracht. Die hinteren Räder mit durchgehender Achse, welche nach vorn und hinten verschiebbar ist, dienen zum späteren Spannen der Kette. Die erste Kette hat nach 7 Monaten Bauzeit fast die volle Länge von 80 cm erreicht.

Die Horten

Die Horten H IX
Die gegen Ende des 2.Weltkrieges gebaute Horten H IX war ein Jagdflugzeug des Nurflüglerkonzeptes der Gebrüder Horten. Der erste Prototyp H IX VI war noch ein unmotorisiertes Segelflugzeug. Der zweite Prototyp war ein noch heute futuristisch anmutendes Düsenflugzeug, das vermutlich am 18. Dezember 1944 in Oranienburg seinen Erstflug absolvierte. Die Entwicklung dieses Flugzeuges verlief innerhalb des Sonderkommandos IX. Die Höchstgeschwindigkeit des Flugzeuges betrug 950 km/h. Durch die heranrückende Front war zu diesem Zeitpunkt die Verwirklichung eines solchen Projektes allerdings nicht mehr möglich und es blieb bei 3 bekannten Prototypen. Nach Kriegsende erbeuteten Engländer und Amerikaner Teile der Horten H IX. In den Jahren 1948-1962 kam es in Südengland , Belgien und Südamerika zu verstärkten UFO-Meldungen der Bevölkerung.

Die Bachem Ba 349 Natter

Die Ba 349 Natter war ein deutsches Raketenflugzeug im 2.Weltkrieg welches für den Senkrechtstart vorgesehen war. Es wurde 1944/45 vom Hersteller Bachem entwickelt. Bachem sah als Aufgabe der Natter einen reinen Objektschutz in Form einer bemannten Rakete vor. Ab 3.November 1944 erfolgte die Tragschlepperprobung mit einem Schleppseil an einer Henkel He 111. Am 14.Februar 1945 fand der einzige Freiflugversuch erfolgreich statt. Der erste und einzige vertikale Start einer Natter am 1.März 1945 auf dem Ochsenkopf endete für den Testpiloten Lothar Sieber tödlich. Dies war zugleich der erste bemannte Raketenstart der Menschheit. Insgesamt wurden 30 Exemplare der Natter gebaut. 18 davon verwendete man für unbemannte Tests, zwei stürzten ab, sechs wurden nach Kriegsende verbrannt und vier von US-Amerikanern erbeutet. Die Netter erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 1000 km/h. Mein Modell zeigt die Ba 349 Natter mit Startrampe.

Die Saßnitz

Dieses Schiff ist nicht nach einer Vorlage entstanden sondern so hätte es ausgesehen wenn ich Baumeister und Schiffszimmermann im 15.bis 18.Jahrhundert gewesen wäre.Es ist ein Kanonen-Linienschiff an der Wende zum 19.Jahrhundert.Diese Art von Schiffen waren die größten seiner Zeit und hatten eine Besatzung bis zu 1100 Mann. Die Saßnitz habe ich in den Jahren 2002-2005 gebaut. Das Modell ist aus ca. 65000 Streichhölzern entstanden. Es misst 110 cm Länge und 26 cm Breite.Es ist schwimmfähig und hat eine Wasserverdrängung von 3,2 kg.

Englische Galeone

Dieses Modell ist in den Jahren 2005-2008 entstanden.Es ist eine englische Galeone Ende des 16.Jahrhunderts.Sie ist 105 cm lang und 22 cm breit.Das Modell ist schwimmfähig und hat eine Wasserverdrängung von 2,2 kg. Etwa 37000 Streichhölzer wurden zusammengefügt.

Wikingerschiff

Neu im Bau ist ein Wikingerschiff. Wikingerschiff ist die Bezeichnung für die Schiffstypen , die hauptsächlich während der Wikingerzeit (800-1100) in Nordeuropa benutzt , aber auch noch nach der Wikingerzeit weiter gebaut und verwendet wurden.

Galerie

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.

Meine Werkzeuge